Neue Pressemitteilung: 2 Jahre Fukushima mahnt: Atomanlagen abschalten!

By | 09/03/2013

2 Jahre Fukushima mahnt: Atomanlagen abschalten!

Wochenende und Montag im Zeichen weltweiter Antiatomproteste – Montagsdemo in Trier wird von breitem Unterstützerkreis getragen

Am 11. März – Zwei Jahre nach dem GAU in Fukushima ist das Atom-Risiko immer noch nicht gebannt. Auch bei uns belegen Stresstests: Deutsche Reaktoren sind nicht sicher. Trotzdem sollen neun AKWs bis mindestens 2022 laufen. Die Atommüllfrage ist weiter ungelöst. Und die Energie­wende wird von der Bundesregierung blockiert.“ kritisiert Markus Pflüger vom Antiatomnetz Trier.

Am 9. März werden viele Menschen aus dem Saarland und Reinland-Pfalz an der Menschenkette in Paris ein grenzüberschreitendes Zeichen für die Stillegung von Atomanlagen wie Cattenom und Bure setzen. Mehrere Busse starten in Trier und Saarbrücken.

Am Montag den 11. März rufen zahlreiche Gruppen und Parteien zur Kundgebung „2 Jahre Fukushima – Wann Cattenom?“ des Antiatomnetztes Trier 18.00 Uhr am Kornmarkt mit anschließender Demonstration durch die Innenstadt auf.
Mit der Demonstration wird Verbundenheit mit den Opfern und der Bevölkerung in Japan gezeigt und gleichzeitig die hiesige Bevölkerung daran erinnert, dass jedes Atomkraftwerke gefährlich ist: „Jeden Tag kann in Cattenom oder anderswo der Super-GAU eintreten“, so Lea Padieu vom Trierer Antiatomnetz „Wir fordern, dass diese Reaktoren jetzt abgeschaltet werden und nicht erst nach einer weiteren Katastrophe.

Zu den Unterstützern der Antiatomkraft-Demonstration am 11.3. in Trier gehören inzwischen folgende 14 Gruppen und Parteien: AStA der Karl-Marx-Universität Trier, Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier, Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Trier, Natur­Freunde Quint e.V., NABU Region Trier, Pax Christi im Bistum Trier, BI Cattenom Non Merci, Lokale Agenda 21 Trier e.V., Stop Bure Trier sowie die Parteien DIE LINKE Trier-Saarburg, Piratenpartei Trier/Trier-Saarburg, SPD Trier, Bündnis 90/Die Grünen, Stadtverband Trier und die Trierer Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen.

Die Anti-Atom-Bewegung hat durch ihre Proteste vor zwei Jahren mit dem Aus für acht Reaktoren viel erreicht. Jetzt setzen wir uns dafür ein, dass die noch ausstehende zweite Hälfte der Atomkraftwerke früher stillgelegt wird.“, erläutert Stephan Kaut. „Wir laden alle Menschen ein, sich am Montag an unserer Demonstration zu beteiligen.

Neben Antiatomliedern von Reinhard Hallwachs und einem Infostand des Antiatomnetztes werden Elisabeth Quaré von der MAUS zu Cattenom, Richard Pestemer, Ortsbürgermeister und Keisuke Mori aus Okinawa zu Fukushima sprechen.

Bundesweit (http://anti-atom-demo.de) und in Nachbarländern wird es dazu große Aktionen geben – für die Region sind es am 9.3. Paris (http://chainehumaine.org/Aufruf), am 10.3. Tihange/Belgien (http://www.stop-tihange.org) und am 11.3. Trier,
Weitere Informationen: http://antiatomnetz.blog.de

Karte mit allen rund 140 geplanten Mahnwachen in Deutschland: http://www.ausgestrahlt.de/mahnwachen

Kommentare