Pressemitteilung: Internationale Demonstration in Metz fordert: „Cattenom abschalten!“

By | 20/09/2013

Pressemitteilung des Antiatomnetzes
Trier, den 20. September 2013

Internationale Demonstration in Metz fordert:

„Cattenom abschalten!“

Auf der jährlichen Demo „Cattenom non merci“ forderten vergangenes Wochenende in Metz rund 300 Demonstranten lautstark die Abschaltung der Pannenreaktoren des Atomkraftwerks Cattenom. Erst in der Nacht auf Freitag war es erneut zu einem Störfall gekommen (seit Inbetriebnahme ereigneten sich rund 750 Pannen). An der internationalen Aktion beteiligten sich Atomkraftgegner aus der ganzen Großregion inklusive Stadt und Landkreis Trier-Saarburg. Das Anti-Atom-Netz Trier hat den Demo-Aufruf des Internationalen Aktionsbündnis gegen Cattenom unterstützt und gemeinsam einen Bus zur Demo angeboten. Neben der Abschaltung des „Pannenreaktors Cattenom“ wurde ein Stopp des grenznahen Atommüll-Endlagerprojektes in Bure gefordert. Richard Pestemer vom Antiatomnetz verlas eine Solidaritätsbotschaft japanischer Atomkraftgegner. Tanja Gaudian von den Elektrizitätswerken Schönau erläuterte die Chancen einer ökologischen Energiewende in Bürgerhand. Redner aus Deutschland und Frankreich betonten, dass es des gemeinsamen grenzüberschreitenden Protests bedarf, um „die immense nukleare Gefahr für die ganze Region endlich zu beenden“. Das deutsch-französische Duo ManniJo sang dazu dreisprachig Antiatomlieder wie „Wo Recht zu Unrecht wird, da wird Widerstand zur Pflicht!“

Weiterer Bericht und Fotos: http://antiatomnetz-trier.de/tag/demo-metz-cattenom-2013/

Kontakt: Antiatomnetz Trier <presse@antiatomnetz-trier.de>