Agenda Kino zeigt Tschernobyl Dokumentation zum Jahrestag am 26. April im Broadway-Kino Trier

By | 15/04/2016

the-battle-of-chernobyl-300x450

Am 26.04.2016 um 19.30 Uhr zeigt das Antiatomnetz Trier als Filmpate im Rahmen der Agenda Kino Reihe im Broadway Trier die Dokumentation „The Battle of Chernobyl“ von Thomas Johnson.

Auf den Tag genau vor 30 Jahren ereignete sich die Atomkatastrophe in der heutigen Ukraine. Der dramatische Verlauf der Ereignisse bis zur Fertigstellung des „Sarkophags“ über der strahlenden Ruine wird durch Filmmaterial, das erst Anfang der Neunziger Jahre durch den Zerfall der Sowjetunion überhaupt zugänglich wurde, in erschütternder Weise nachgezeichnet. Außerdem kommen Zeit- und Augenzeugen zu Wort, die zum Teil selbst der Strahlung ausgesetzt waren. Unter ihnen sind führende Militärs und Politiker, zum Beispiel Michail Gorbatchow.

Dazu Elisabeth Quaré vom Antiatomnetz Trier: „Die Folgen der Katastrophe dauern bis heute an – nicht nur für die durch die Strahlung vielfältig erkrankten Menschen in Weißrussland, Russland und der Ukraine. Der damals unter schwierigsten Bedingungen oberhalb des zerschmolzenen radioaktiven Inventar des Reaktors errichtete Sarkophag droht schon bald einzustürzen. Es besteht die akute Gefahr einer zweiten Tschernobyl- Katastrophe, wenn der von EU-Ländern finanzierte neue Sarkophag nicht rechtzeitig errichtet wird.“

Zur Filmvorführung am 26. April bietet das Antiatomnetz Trier als Filmpate im Anschluss an die Dokumentation einen Infostand und ein Nachgespräch mit Diskussionsmöglichkeit an.

Tickets unter broadway-trier.de