Pressemitteilung: Montag Agenda-Kino: Film zu Fukushima

By | 16/03/2018

Am Montag, 19. März um 19.30 Uhr wird im Broadway Trier der Film „Als die Sonne vom Himmel fiel“ gezeigt. Als Filmpaten stehen das Anti-Atom-Netz Trier und Greenpeace zum Nachgespräch zur Verfügung.

Im Mittelpunkt der berührend gefilmten Dokumentation stehen zunächst ein Arzt und eine Krankenschwester, die den Atombombenabwurf 1945 in Hiroshima zurzeit ihres Dienstes im dortigen Krankenhaus erlebt haben. Während der Dreharbeiten ereignet sich die Atomkatastrophe in Fukushima, so dass der Film eine ganz neue Wendung bekommt.

Zur bereits seit 7 Jahren andauernden Katastrophe in Fukushima sprach am vergangenden Montag die japanische Umweltjournalistin Yoko Kwasaki auf einer Gedenkveranstaltung in Trier. Im Umkreis um die zerborstenen Atomreaktoren ist die Strahlenbelastung nach wie vor zu hoch, um dort ohne Gesundheitsgefährdung zu leben. Trotzdem will die japanische Regierung die evakuierten Bewohner zur Rückkehr zwingen. Dabei haben bereits jetzt die Schilddrüsenkrebserkrankungen vor allem bei Kindern überproportional zugenommen. Der Agenda-Film zeigt die Parallelität zwischen der Situation nach dem Atombombenabwurf vor mehr als 70 Jahren und der jetzigen Atomreaktorkatastrophe.