Obscurage März 2019/2

By | 20/03/2019
Allgemeine Hinweise zum Verständnis der „Eclairages“

In dieser Spalte findet Ihr meine ganz persönliche Einschätzung dessen, was da in den Verlautbarungen steht. Vor allem der propagandistische Zweck geht gut aus den nicht informativen Teilen hervor, die dann an dieser Stelle nicht übersetzt, sondern kommentiert werden.
Newsletter vom 9.-15.3.
Block 4 ist seit dem 19.1. zwecks Inspektion abgeschaltet. Blöcke 1,2 und 3 in Betrieb.
Signifikante Vorkommnisse Am 13.3. wurden der ASN zwei Vorkommnisse der Stufe 0 gemeldet. Die erste Meldung betraf die Nichtverfügbarkeit eines elektrischen Widerstands in Block 2, der länger als nach den Betriebsvorschriften erlaubt nicht zur Verfügung stand. Die zweite Meldung betraf die Entdeckung eines kontaminierten Werkzeugs am Werksausgang. Das Werkzeug wurde der vorgeschriebenen Abfallbehandlung zugeführt. Keine Folgen für den Strahlenschutz des Intervenierenden. Ferner wurde ein generisches Vorkommnis der Stufe 0 gemeldet. Am 14.3. wurde in Cattenom festgestellt, dass im Instandhaltungsplan vorgesehene Tests am Sprinklersystem in Räumen des nuklearen Teils der Anlage nur zum Teil durchgeführt worden waren. Die Verstopfungstests wurden durchgeführt, nicht jedoch die Tests zur Prüfung, ob das Wasser gut zirkuliert. Daraufhin wurde bei landesweiten Untersuchungen ähnliche Mängel in Penly und Golfech entdeckt. Weitere Reaktoren werden noch geprüft.







Das Werkzeug war also kontaminiert, der Leiharbeiter, der es dabei hatte, aber nicht. Erstaunlich!
Sicherheit des Personals Am 14.3. wurde externe Hilfe angefordert, weil ein Beschäftigter einen Stoß in den Rücken abbekommen hatte.
Kasten rechts: Das AKW Cattenom bietet duale Ausbildungsplätze Es wird für 35 solcher Ausbildungsplätze geworben.
Newsletter vom 2.3.-8.3.
Am 5.3. ging Block 2 wieder ans Netz. Er war am 1.3. abgeschaltet worden, um eine Wartungsmaßnahme am 400-KV-Hochspannungstrennschalter durchzuführen. Block 4 ist seit dem 19.1. zwecks Inspektion abgeschaltet. Blöcke 1,2 und 3 in Betrieb.







Aktuelles Am 8.3. anlässlich des Frauentag wird dafür geworben, dass doch bitte auch Frauen sich für diese hochinteressanten Berufsfelder in der Atomindustrie interessieren sollten. Außerdem wird daran erinnert, dass EDF auch einen Preis namens Fem‘Energia an Frauen verleiht, die in der Atomindustrie arbeiten. Im Kasten rechts findet man überschwängliches Eigenlob dafür, dass bei der Renovierung der Betriebskantine u. a. auch eine Firma namens „France Handicap“ zum Zuge gekommen ist, die Behinderte beschäftigt.
Kein Störfall und kein Feuerwehreinsatz diese Woche! Da muss man dann das Blättchen mit Erbaulichem füllen und kann sich gleich mehrere Mäntelchen umhängen, die das ansonsten nicht gerade positive Image aufpolieren, nämlich 1) das Gleichstellungs-Mäntelchen Ein Foto, auf dem ganze sechs Frauen abgelichtet sind, vermittelt einen guten Eindruck davon, dass der Frauen-Anteil noch nicht sonderlich hoch ist.
2) das Inklusions-Mäntelchen