Obscurage Mai 2019

By | 22/05/2019
Allgemeine Hinweise zum Verständnis der „Eclairages“

In dieser Spalte findet Ihr meine ganz persönliche Einschätzung dessen, was da in den Verlautbarungen steht. Vor allem der propagandistische Zweck geht gut aus den nicht informativen Teilen hervor, die dann an dieser Stelle nicht übersetzt, sondern kommentiert werden.
Eclairage vom 11.-17.5.
Produktion In der Nacht vom 10. auf den 11. Mai haben die Mitarbeiter des Kernkraftwerks Cattenom Block 1 planmäßig abgeschaltet. Am Wochenende des 4. und 5. Mai wurde während des Wiederanfahrens von Block 2 von den Kraftwerksmitarbeitern bei einem der Lager der Turbine im Maschinenhaus (außerhalb der Nuklearzone) eine höhere als laut Betriebskriterien zulässige Temperatur festgestellt. Dies machte einen Arbeitseinsatz erforderlich, durch den die Abschaltung von Block 2 andauert. Blöcke 3 und 4 in Betrieb
Von der Website kopiert.

Das stand vorige Woche auch schon drin. Offenbar ist der Arbeitseinsatz immer noch nicht beendet und Block 2 weiterhin abgeschaltet.
Signifikante Vorkommnisse Am 11.5. um 9.17 Uhr kam es beim Herunterfahren von Block 1 zu einem Defekt an der 400000-V-Starkstromleitung. Der Reaktor wurde daraufhin komplett abgeschaltet. Die Anlagen wurden durch die zweite unabhängige Starkstromleitung weiter versorgt. Um 4.35 Uhr des 12.5. war der Defekt behoben. Der Vorfall wurde als Vorkommnis der Stufe 0 gemeldet. Ferner wurden zwei Strahlenschutzvorkommnisse der Stufe 0 gemeldet, das erste am 14.5. Grund war die Nichtanwendung eines Verfahrens zur Öffnung eines Vorhängeschlosses am Eingang zu einem Raum in der kontrollierten Zone von Block 1. Die Intervenierenden haben nach Entdeckung des Fehlers das Vorhängeschloss wieder verschlossen und den Raum nicht betreten. Das 2. Vorkommnis wurde am 17.5. gemeldet. Grund: Fehlende Kennzeichnung im Umkreis eines Behälters mit radioaktiven Abfällen in der kontrollierten Zone von Block 4. Das Schloss, das die Öffnung des Behälters verhindern sollte, war falsch positioniert.









Jemand hat das Schloss also nicht mit dem Schlüssel, sondern sonstwie geöffnet (aufgebrochen?) und es dann wieder verschlossen (wie?).




Bei den Schlössern ist diese Woche der Wurm drin.
Sicherheit des Personals In der Nacht vom 12. auf den 13. Mai wurde nach dem Auslösen eines Feuermelders auf Höhe eines Transformators von Block 1 (derzeit wegen Inspektion abgeschaltet) die Feuerwehr gerufen. Diese stellte fest, dass es sich um einen Fehlalarm gehandelt hatte.
Kasten rechts: Werbung für einen Markt regionaler Produkte am 19.5.
Eclairage vom 4.-10.5.
Produktion Am vergangenen Wochenende wurde während des Wiederanfahrens von Block 2 von den Kraftwerksmitarbeitern bei einem der Lager der Turbine im Maschinenhaus (außerhalb der Nuklearzone) eine höhere als laut Betriebskriterien zulässige Temperatur festgestellt. Dies machte einen Arbeitseinsatz erforderlich, durch den die Abschaltung von Block 2 andauert.

In der Nacht von Donnerstag, den 25., auf Freitag, den 26. April 2019, war dieser Block aufgrund einer von der französischen Produktionssteuerung von EDF erwarteten geringen Stromnachfrage für einen Ausgleich zwischen Stromerzeugung und -verbrauch vorübergehend vom Netz gegangen.

Die Blöcke 1, 3 und 4 sind weiterhin in Betrieb und speisen Strom in das nationale Versorgungsnetz ein.

Von der Website kopiert.
Signifikante Vorkommnisse Am 3.5. wurde der ASN ein Vorkommnis der Stufe 0 gemeldet, weil 1 Min. 46 Sek. lang ein Ventil zur Reinigung eines Rückhaltebehälters nicht verfügbar war. Darin wird Wasser aus dem Primärkreislauf von Block 1 zum Zweck der Aufbereitung gesammelt. Diese Nichtverfügbarkeit stellte eine Abweichung von den Betriebsvorschriften dar. Ferner hat EDF am 3.5. auf nationaler Ebene ein generisches Vorkommnis gemeldet, das auch Cattenom 2 betrifft. Es geht um mangelhafte oder fehlende Schrauben zum Verschließen der Panels der 380-V-Schalttafeln.
Da ich nicht weiß, wie groß diese „rétention“ (wörtlich: Rückhaltung) ist, habe ich mal Rückhaltebehälter übersetzt, es könnte sich aber auch um ein Becken handeln.
Sicherheit des Personals In der Nacht vom 9. auf den 10. Mai wurde der Krankenwagen gerufen, weil sich ein Beschäftigter bei der Vorbereitung der Baustelle für die nächste geplante Abschaltung den Knöchel verstaucht hatte.
Kasten rechts: Werbung für einen Markt regionaler Produkte am 19.5.