Obscurage Februar 2020

By | 02/03/2020
Allgemeine Hinweise zum Verständnis der „Eclairages“

In dieser Spalte findet Ihr meine ganz persönliche Einschätzung dessen, was da in den Verlautbarungen steht. Vor allem der propagandistische Zweck geht gut aus den nicht informativen Teilen hervor, die dann an dieser Stelle nicht übersetzt, sondern kommentiert werden.
Eclairage vom 15.-21.2.
Produktion Am 18.2. ging Block 4 wieder ans Netz. Auch die Blöcke 1 bis 3 sind in Betrieb. Insgesamt war Block 4 also 13 Tage abgeschaltet. Die Abschaltung erfolgte schon am 5.2. Es scheint sich also nicht um eine Kleinigkeit gehandelt zu haben.
Signifikante Vorkommnisse Am 17.2. wurden der ASN zwei Vorkommnisse der Stufe 0 gemeldet. Die erste Meldung betrifft Block 2 und hat mit einer kleinen Stoßstelle zu tun, die am Rohr eines Sicherheitsventils der Luftzufuhr festgestellt wurde. Dieses Ventil kommt in Störfallsituationen zum Einsatz und dient der Rückführung und Aufrechterhaltung der vorgeschriebenen Temperatur innerhalb des Reaktormantels. Das Rohr wurde umgehend ausgetauscht. Die zweite Meldung betrifft die Entdeckung (am 13.2.) eines kleinen Lecks an einem Dampfisolierventil in Block 4 auf Ebene der Bedienungsstange. Es kam zu einer Intervention, bei der irgendetwas wieder angezogen wurde (intervention de reserrage) und das Material requalifiziert wurde. Nach erfolgreichen Tests wurde das Ventil am 16.2. wieder in Betrieb genommen. Das war dann offenbar zumindest ein Fehler, der während der Abschaltung entdeckt wurde. Was genau da kaputt war und wie repariert wurde, kann ich nicht nachvollziehen, daher meine sehr wörtliche Übersetzung. Vielleicht hat ja jemand von Euch mehr Fachkenntnis bzw. Phantasie.
Kasten rechts: 50 junge Menschen entdecken die Berufe der Industrie Der Atomindustrie natürlich. Dass sie dauernd intensiv werben, zeugt davon, dass die beworbenen Ausbildungsplätze wohl doch nicht so attraktiv sind.
Eclairage vom 8.-14.2.20
Produktion Block 4 ist wegen Wartungsarbeiten an einem Ventil im nuklearen Teil der Anlage abgeschaltet. Die Blöcke 1,2 und 3 sind in Betrieb.
Sicherheit In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar wurde externe Hilfe angefordert, weil in zwei Räumen von Block 2 der Feueralarm losging. Die Feuerwehr stellte bei ihrem Eintreffen fest, dass es nicht brannte.
Kasten rechts: 4 weibliche Angestellte haben am „Challenge Innovatech“ teilgenommen. Wenn sich Angestellte für solche Werbeaktionen hergeben, dann wird das natürlich auch mit Bild groß hervorgehoben. Dass auch in Cattenom mit Streikposten und Flugblätterverteilen gegen die Rentenreform protestiert wurde, erwähnt man lieber nicht. https://www.francebleu.fr/infos/economie-social/reforme-des-retraites-filtres-et-tracts-a-la-centrale-nucleaire-de-cattenom-1580803084
Eclairage vom 1.-7.2.20
Produktion Am 5.2. um 11 Uhr wurde Block 4 heruntergefahren, damit Wartungsarbeiten im nuklearen Teil der Anlage vorgenommen werden können. Die Blöcke 1,2 und 3 sind in Betrieb.
Signifikantes Vorkommnis Am 6.2. wurde der ASN ein signifikantes Vorkommnis der Stufe 0 gemeldet. Grund war die oben genannte Abschaltung zwecks Wartung eines Ventils im nuklearen Teil der Anlage. Ebenfalls am 6.2. wurde ein generisches Vorkommnis der Stufe 1 gemeldet, das Mängel an den Blöcken 1 und 3 in Cattenom betrifft. Diese seien 2019 behoben worden.
Entdeckung von Abweichungen von den Anforderungen an die Erdbebensicherheit bei bestimmten Materialien, die in die Stromquellen der Reaktoren der Reihen 1300MW und 1450 MW eingebaut wurden Jeder Reaktor ist mit 4 verschiedenen und redundanten Stromquellen ausgestattet, damit die Stromversorgung in jedem Fall gesichert ist. Im Rahmen des Programms Post-Fukushima werden die Reaktoren nun nach und nach mit einer fünften Stromquelle versehen, den sog. Notstromdieseln (Diesel d‘ultime secours, Abk. DUS). Ende 2019 wurden 35 DUS in Betrieb genommen. Daneben wurden die schon vorhandenen Diesel auf ihre Konformität hinsichtlich der Erdbebensicherheit überprüft. Dabei wurden an bestimmten Bauteilen der Diesel der Reihen 1300MW und 1450 MW Mängel festgestellt: fehlerhafte Montage der Teile, Korrosionsspuren an Hilfsleitungen oder deren Befestigungen, Mängel an Stromanschlüssen. Diese Teilübersetzung ist auf meinem Mist gewachsen, da EDF uns trotz Stufe 1 keine Übersetzung ins Deutsche auf der Website gegönnt hat.