Pressemitteilung: Mahnwache zum Gedenken an die Atomkatastrophe von Fukushima

Von | 03/03/2021

Vor 10 Jahren Fukushima, morgen Cattenom?

TRIER, 03.03.2021.

Mit einer Mahnwache erinnert das Anti-Atom-Netz Trier am 11. März um 15 Uhr auf dem Kornmarkt an die Atomkatastrophe von Fukushima, die sich an diesem Tag zum zehnten Mal jährt. Zwar wurden 2011 als direkte Folge der Fukushima-Katastrophe und der Massenproteste in Deutschland acht Reaktoren abgeschaltet. Doch sechs Atomkraftwerke sind auch zehn Jahre danach noch am Netz. „Die Risiken der alten Anlagen werden mit jedem Tag größer. Zudem wird weiter Atommüll produziert, von dem niemand weiß, wie er über Jahrtausende sicher gelagert werden kann. Deshalb müssen die Atomkraftwerke jetzt abgeschaltet werden und nicht erst Ende 2022. Jeder Tag kann der eine Tag zu viel sein“, so Fabrizio Barbi vom Anti-Atom-Netz.

„Wir stehen hier in der Region noch vor zusätzlichen Gefahren, die aktuell zwar durch Corona überschattet werden, aber deswegen nicht weniger dringend sind: Die Laufzeit des Pannenmeilers im nahegelegenen Cattenom soll um weitere 10 Jahre verlängert werden. Das klar ungeeignete Endlagerprojekt Bure (Lothringen) soll den Weiterbetrieb aller französischen Meiler absichern. Aus Lingen werden weiterhin gefährliche AKW in Nachbarländern mit Brennelementen beliefert. Die von der französischen Atomaufsicht verlangte Nachrüstung seiner alten AKW kann EDF weder personell noch finanziell leisten und wird die Sicherheit der nicht für längere Laufzeiten ausgelegten Reaktoren nicht wirklich erhöhen.“ so die Kritik.

„Statt der Atomindustrie noch mehr Geld in den Rachen zu werfen und noch mehr Atommüll zu produzieren, sollte auch Frankreich endlich die überfällige Energiewende einleiten. Atomkraft ist kein Ausweg aus der Klimakrise, sondern ersetzt ein Übel durch ein anderes. Wir fordern die sofortige Abschaltung aller Atomanlagen!“ so Markus Pflüger vom Antiatomnetz Trier.

www.antiatomnetz-trier.de

Kontakt: kontakt@antiatomnetz-trier.de

Die Mahnwache am Kornmarkt wird angepasst an die Pandemie-Situation kleiner und ohne Musik und Redebeiträge. Das Anti-Atom-Netz wird mit Bannern zum Jahrestag von Fukushima für den weltweiten Atomausstieg demonstrieren.

Fotos werden nach der Veranstaltung hier veröffentlicht.