Obscurage März 2021

Von | 03/04/2021
Allgemeine Hinweise zum Verständnis der „Eclairages“
Woche vom 27.3.-1.4.
Produktion Block 1 ist seit dem 20. März 2021 abgeschaltet. Die Abschaltung dient der Instandhaltung und dem Austausch eines Drittels der Brennelemente. Block 3 ist wegen seiner dritten Zehnjahresinspektion abgeschaltet. In Betrieb sind die Blöcke 2 und 4.
Vorkommnisse Der ASN wurden 2 signifikante Vorkommnisse der Stufe 0 gemeldet. Am 29.3. war die Manövrierbarkeit eines Ventils des Sicherheitsinjektionskreislaufs des derzeit abgeschalteten Blocks 1 nicht verfügbar. Diese Nichtverfügbarkeit wurde innerhalb der in den Betriebsvorschriften festgelegten Frist entdeckt und das System wurde wieder in einen konformen Zustand versetzt. Am 30.3. wurden während der Abschaltung von Block 1 Materialtests an der Brennstofflademaschine vorgenommen. Dabei wird das Fahrwerk getestet, das die Brennelemente aus dem Reaktordruckbehälter in das Lagerbecken bewegt. Im Brennelemente-Gebäude wurde dieses vom Testteam nicht wieder in die Abstellposition zurückversetzt. Nach Entdeckung wurde das Material wieder in die richtige Position gebracht. Am 31.3. wurde außerdem ein signifikantes Strahlenschutzvorkommnis gemeldet, weil bei einem Beschäftigten, der in einem Raum in der kontrollierten Zone von Block 3 arbeitete, mehrmals der Alarm ein elektronischen Dosimeters ausgelöst worden war. Die Meldung erfolgte, weil die Zugangsbedingungen zu diesem Raum nicht eingehalten worden waren. Der Intervenierende verließ alsbald die kontrollierte Zone.Hervorhebung von mir: Ich habe das bewusst so wörtlich übersetzt, weil sich an diesem Beispiel die verschleiernde Wortwahl gut aufzeigen lässt. Man will natürlich auf gar keinen Fall sagen, dass sich das Ventil einfach nicht öffnen ließ.

Das Ding hätte sich also möglicherweise von selbst in Bewegung setzen können, oder wie soll man das sonst verstehen?

Hervorhebung von mir: Inzwischen wird bewusst auch nicht mehr zwischen Festangestellten und Leiharbeitern differenziert. Beschäftigte sind sie ja alle, ob direkt im AKW oder bei Leihunternehmen. Im vorliegenden Fall muss es aber ein Leiharbeiter gewesen sein, denn er wird später nach alter Terminologie als „Intervenierender“ bezeichnet. Ein für die Inspektionen typischer Vorfall, der zeigt, wie hier mit den Sicherheitsvorschriften umgegangen wird, nämlich sehr lasch. Die betreffende Person (mit Sicherheit einer der vielen Leiharbeiter, die dabei zum Einsatz kommen) arbeitete in einem Raum, zu dem er eigentlich gar keinen Zugang hätte haben dürfen. Aber wenn er dort gearbeitet hat, dann hat er sich nicht einfach dorthin verlaufen, sondern wurde zur Arbeit hingeschickt.
Kasten rechts: In Block 3 werden 2 Pole des Haupttransformators ausgetauschtWer hierüber was auf Deutsch lesen will, kann das auf EDF-Website tun.
Woche vom 20.-26.3.2021
Produktion In der Nacht von Freitag, 19.03., auf Samstag, 20.03.2021, haben die Mitarbeiter des Kernkraftwerks Cattenom Block 1 planmäßig abgeschaltet. Während dieser Abschaltung, die der Wartung dient, wird ein Drittel der Brennelemente im Reaktor ausgetauscht*, und es werden Wartungs- und Kontrollarbeiten durchgeführt.
Die Mitarbeiter des Kraftwerks und die Partnerunternehmen werden vor allem die folgenden Arbeiten durchführen: Überprüfung der Flansche und des Deckels des Reaktordruckbehälters, Maßnahmen hinsichtlich der Hypsometrie der Wärmemanschetten des Druckbehälterdeckels, Fernkontrolle eines Abstandshalters eines der Dampfgeneratoren und Begutachtung des Inneren des Kondensators.
 
Block 3 ist aufgrund der dritten Zehnjahresrevision ebenfalls abgeschaltet. Die Blöcke 2 und 4 sind in Betrieb und versorgen das nationale Stromnetz.
 
*Der Reaktorkern enthält 193 Brennelemente, von denen jeweils ein Drittel alle 18 Monate ausgetauscht wird.
Von der Website kopiert
Kasten rechts: Besuch der Presse im AKWWer die Presseerklärung aus Anlass der dritten Zehnjahresinspektion von Block 3 für die „lokalen und ausländischen Medien“ lesen will, kann das auf der deutschen Website tun. Wer die ausländischen Medien waren, wird nicht verraten.
Woche vom 13.-19.3.
Produktion Block 3 ist wegen der dritten Zehnjahresinspektion abgeschaltet. Die Blöcke 1, 2 und 4 sind in Betrieb.
Vorkommnisse Der ASN wurden zwei signifikante Sicherheits-Vorkommnisse der Stufe 0 gemeldet. Grund war im ersten Fall eine Abweichung bei den Daten, die in einem automatischen System vorgegeben sind, das der Bestimmung der erwarteten Position bestimmter Steuerstäbe je nach der Leistung des Reaktors dient. Die zweite Meldung betrifft einen Vorfall, der sich im September 2020 ereignet hat. Bei einem regelmäßigen Test eines Ventils der Sprinkleranlage des Reaktorbehälters des damals wegen Instandhaltung abgeschalteten Blocks 4 verlief dieser Test war zwar technisch konform, wurde jedoch nicht gemäß den Betriebsvorschriften durchgeführt. Die Meldung erfolgte am 19.3.2021. Ferner wurden zwei signifikante Strahlenschutz-Vorkommnisse der Stufe 0 gemeldet. Im ersten Fall kam es zu einer Oberflächenkontaminierung des Bodens von Räumen im nuklearen Teil des derzeit abgeschalteten Blocks 3. Nach Dekontaminierung wurden die Räume wieder in einen konformen Zustand versetzt. Im zweiten Fall wurde in einem Raum des Reaktorgebäudes von Block 3 eine Abweichung an einer Kennzeichnung festgestellt. Auch diese wurde wieder in einen konformen Zustand versetzt. Am 12.3. wurde der ASN ein signifikantes Umwelt-Vorkommnis gemeldet, nämlich eine Überschreitung eines vorgeschriebenen Grenzwerts auf Ebene eines Ölabscheiders.Hervorhebung von mir: Wieder ein hervorragendes Beispiel für die zügige Meldepraxis in Cattenom. Im vorliegenden Fall ein halbes Jahr! Wahrscheinlich hat die ASN die nachträgliche Meldung gefordert. Und wie ein nicht vorschriftsgemäß durchgeführter Test trotzdem „technisch konform“ sein kann, bleibt ein Mysterium. Wie schon vermutet, nehmen die Strahlenschutz-Vorfälle wieder stark zu.



Wenn das Wochenblättchen wie diesmal aus 2 Seiten besteht, ist das immer ein schlechtes Zeichen, denn dann enthält es immer viele Störfallmeldungen.
Kasten rechts: 1. Stufe der Zehnjahresinspektion von Block 3 validiertWer diese erste von drei Stufen (bestehend aus einer Inspektion des Reaktorbehälters mit einem Spezialroboter) validiert (also wohl für ausreichend befunden) hat, erschließt sich aus dem Text nicht.
Sicherheit Am 16.3. um 12.30 Uhr wurde das Einsatzteam des AKWs gerufen, weil in einem Raum des Gebäudes der nuklearen Hilfskreisläufe in der kontrollierten Zone von Block 4 Rauchentwicklung festgestellt worden war. Grund war die Überhitzung eines Ventilators. Die herbeigerufene Feuerwehr stellte fest, dass es nicht brannte.




Kasten rechts: In Block 3 werden 2 Pole des Haupttransformators ausgetauschtWer hierüber was auf Deutsch lesen will, kann das auf EDF-Website tun.