Pressemitteilung: Mahnwache zum Tschernobyl Gedenktag – Update: Jetzt mit Fotos!

Von | 21/04/2021

Tschernobyl, Fukushima, Cattenom?

TRIER, 21.04.2021.

Mit einer Mahnwache erinnert das Anti-Atom-Netz Trier (AAN) am Montag, 26. April um 17.00 Uhr auf dem Trierer Kornmarkt an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vor 35 Jahren. Damals explodierte Reaktor 4 in der Ukraine und trug radioaktiven Fallout mehr als 2000 km weit bis in unsere Region.

„Mit einem Supergau wie 1986 in Tschernobyl oder 2011 in Fukushima im nur 40 km entfernten AKW Cattenom wäre Luxemburg von der Landkarte getilgt und Trier eine Geisterstadt,“ so Elisabeth Quaré vom AAN.

Trotzdem soll die Laufzeit des 30 Jahre alten Block 3 des AKW Cattenom um weitere 10 Jahre verlängert werden und das umstrittene Endlagerprojekt im lothringischen Bure soll den Weiterbetrieb aller französischen Atommeiler absichern.

Fabrizio Barbi vom AAN ergänzt: „Seit 20 Jahren „steigt“ Deutschland aus der Atomenergie „aus“ – dennoch sind immer noch 6 AKW am Netz und die Risiken der alten Anlagen werden immer größer.
Wir fordern die sofortige Abschaltung aller Atomanlagen. Atomkraft dient nicht dem Klimaschutz sondern hat in allen Kontinenten unseres Planeten – beginnend beim Uranabbau – riesige Areale radioaktiv verseucht und unbewohnbar gemacht.“

www.antiatomnetz-trier.de

Kontakt: kontakt@antiatomnetz-trier.de

Die Mahnwache am Kornmarkt wird angepasst an die Pandemie-Situation kleiner und ohne Musik und Redebeiträge. Das Anti-Atom-Netz wird mit Bannern zum Jahrestag von Tschernobyl für den weltweiten Atomausstieg demonstrieren.