Obscurage Oktober 2021/2

Von | 25/10/2021
Allgemeine Hinweise zum Verständnis der „Eclairages“
Woche vom 16.10.-22.10.
Produktion In der Nacht vom 14. auf den 15.10. wurde Block 1 abgeschaltet zwecks Vornahme geplanter Wartungsarbeiten an den Messsonden des Neutronenflusses im Reaktorgebäude. Block 2 ist seit dem 18.9. planmäßig abgeschaltet. Die Blöcke 3 und 4 sind in Betrieb.

Vorkommnis Verspätete Entdeckung der Nichtverfügbarkeit eines Messstrangs in Block 3 Anlässlich einer Kontrolle der Wasserqualität in den Dampfgeneratoren von Block 3 (Primärbereich) am 11.10.2021 stellten die Chemiker des AKW Cattenom eine Inkohärenz des pH-Werts fest. In einem AKW werden kontinuierlich Aktivitätsmessungen vorgenommen, um sicherzustellen, dass dass keine Radioaktivität aus dem (nuklearen) Primärbereich in den (nichtnuklearen) Sekundärbereich des Dampfgenerators dringt. Daraufhin wurde nach dem Grund für den inkohärenten pH-Wert gesucht. Die Untersuchung ergab, dass sich im Kreislauf eines der Messstränge demineralisiertes Wasser befand. Ein Kreislauf mit demineralisiertem Wasser verläuft nämlich neben dem Entnahmekreislauf, damit Letzterer durchgespült werden kann. Das Vorhandensein von demineralisiertem Wasser im Entnahmekreislauf führte zu einer Verdünnung, sodass die tatsächliche Aktivität des im Kreislauf vorhandenen Wassers nicht zuverlässig gemessen werden konnte. Das Ventil des Kreislaufs des demineralisierten Wassers wurde daraufhin geschlossen, sodass der Durchfluss im Messstrang sank und dazu führte, dass er nicht mehr funktionierte. Das diensthabende Mitarbeiterteam führte dann eine Neukonfiguration des Kreislaufs und des Messstrangs durch. Eine Analyse bestätigte die Wiederherstellung eines konformen pH-Werts. Sicherheitshalber wird davon ausgegangen, dass der Messstrang seit dem letzten Eingriff am 24.7. nicht funktionierte. Dieses Ereignis hatte keine wirklichen Auswirkungen auf die Sicherheit der Anlage, da ein funktionierendes redundantes System die Kontrolle der Aktivität im Wasser des Sekundärkreislaufs ermöglichte. Wegen der verspäteten Entdeckung meldete das AKW Cattenom der Atomaufsichtsbehörde die Nichtverfügbarkeit als signifikanten Störfall der Stufe 1 (Anomalie).










Hervorhebung von mir: Also seit 3 Monaten, als der Reaktor angeblich erfolgreich gewartet wurde, allerdings unter Einsatz von zahlreichen Leiharbeitern. Ferner würde mich interessieren, was man in Cattenom unter „wirklichen“ Auswirkungen auf die Sicherheit versteht. Vielleicht einen GAU?

Kasten rechts: Signifikantes Vorkommnis der Stufe 0 Am 15.10. wurde der ASN ferner ein Vorkommnis der Stufe 0 gemeldet. Grund war die unzureichende Berücksichtigung des Risikos der Verbreitung einer radioaktiven Kontaminierung bei einer Aktivität in der kontrollierten Zone von Block 1. Drei Intervenierende wurden vom Medizinischen Dienst untersucht. Die Kontrolle ergab, dass die Kontaminierung unterhalb der zulässigen Werte lag. Anforderung externer Hilfe Am 18.10. wurde externe Hilfe angefordert, weil sich in einem Gebäude außerhalb der nuklearen Zone eine Pumpe überhitzt hatte. Die Pumpe wurde abgestellt. Die Feuerwehr bestätigte, dass es nicht brannte.
Normalerweise wird hier immer irgendetwas Erbauliches untergebracht. Diesmal wurde der Platz für Unerbauliches genutzt.