Obscurage September 2021

Von | 21/09/2021
Allgemeine Hinweise zum Verständnis der „Eclairages“
Woche vom 11.-17.9.
Produktion In der Nacht vom 13. auf den 14.9. wurde Block 3 abgeschaltet, um Wartungsarbeiten an einem Filter an einer der Turbo-Versorgungspumpen im Maschinenraum (im nichtnuklearen Teil der Anlage) durchzuführen. Die Blöcke 1, 2 und 4 sind in Betrieb.Der gerade erst „gewartete“ Block 3 musste also schon wieder abgeschaltet werden. Es scheint trotz der aufwändigen Wartung keineswegs alles in Ordnung zu sein.
Sicherheit Am 16.9. wurde ein im Maschinenraum arbeitender Beschäftigter mit einem chemischen Produkt besprüht, das für die Behandlung der Leitungen vorgesehen ist. Obwohl der Beschäftigte die für diese Arbeiten vorgeschriebene Schutzkleidung trug, hatte er Beschwerden am Ohr. Nach Durchführung einer Spülung wurde er ins Krankenhaus gebracht.
Vorkommnis Am 14.9. wurde der ASN ein signifikantes Vorkommnis der Stufe 0 gemeldet. Grund waren vertauschte Kabel in einem Schaltschrank von Block 3. Diese falsche Verkabelung führte dazu, dass am 10.9. die Grenze für die Einführung eines Steuerstabes 10 Minuten lang überschritten wurde.Das mit den vertauschten Kabeln hatten wir doch schon. Da fragt man sich doch, ob in Cattenom überhaupt ausgebildete Elektriker oder nur billiges Hilfspersonal zum Einsatz kommen. Und das bei den katastrophalen Folgen, die ein solcher Fehler in einem AKW haben kann! Um was für eine „Grenze“ es hier geht, wird auch nicht verraten. Ich vermute, es handelt sich um die vorgeschriebene zeitliche Grenze, was bedeuten würde, dass der Steuerstab 10 Minuten lang blockiert war. Und auch hier wird erst vier Tage später und dann mit der niedrigsten Stufe gemeldet.
Aktuelles Es wird auf Betriebsgeräusche am 17. und 18.9. hingewiesen.Kasten rechts: Loblied auf die innovativen Beschäftigten
Woche vom 4.-10.9.
Produktion Die dritte Zehnjahresinspektion von Block 3, die am 12.2. begonnen hat, ist abgeschlossen. Am 3.9. ging Block 3 wieder ans Netz. Er kann nun weitere 10 Jahre laufen. Alle 4 Blöcke sind in Betrieb.Wie üblich schmeißt man wieder mit Zahlen um sich, um den Eindruck zu erwecken, hier sei ein riesiger (und angemessener!) Aufwand getrieben worden. 20000 „Aktivitäten“, 150 „Modifikationen“, 3000 „Intervenierende“. Dass diese Intervenierenden schlecht ausgebildet sind und Kabel vertauschen, erfährt man dann eine Woche später.
Vorkommnisse Am 10.9. wurde der ASN ein Sicherheits-Vorkommnis der Stufe 0 gemeldet. Grund: Im Schaltanlagengebäude von Block 4 waren zwei Brandschutztüren während der Installierung eines provisorischen Lüftungssystems zur Kühlung einiger Schaltanlagenräume offen gelassen worden. Dieser Zustand dauerte mehrere Tage an, was gegen die Betriebsvorschriften verstößt. Ein weiteres Vorkommnis wurde der ASN am 9.9. gemeldet, diesmal ein Umwelt-Vorkommnis. Im August wurde der monatliche Grenzwert für den Kupfer-Ausstoß um über 10% überschritten. Der jährliche Grenzwert wurde noch nicht überschritten.Hoffentlich bestand das provisorische Lüftungssystem nicht nur darin, die Türen offen zu lassen!
Kasten rechts: Block 3 hat drei vorgeschriebene Tests erfolgreich bestanden.Was dieses „erfolgreiche“ Bestehen von Tests wert ist, erfahren wir dann eine Woche später.
Woche vom 28.8.-3.9. Block 3 ist wegen seiner dritten Zehnjahresinspektion abgeschaltet. Die Blöcke 1, 2 und 4 sind in Betrieb.Sonst enthält das ganze Blättchen keinerlei Informationen.