Obscurage Oktober/November 2021

Von | 26/11/2021
Allgemeine Hinweise zum Verständnis der „Eclairages“
Woche vom 13.-19.11.
Produktion Block 2 ist seit dem 18.9. planmäßig abgeschaltet. Die Blöcke 1, 3 und 4 sind in Betrieb.
Aktuelles Am 18.11. hat Direktor Le Saint die Volksvertreter der Umgebung zum traditionellen Jahrestreffen eingeladen, bei dem er die Bilanz des Jahres 2021 und das Wartungsprogramm für 2022 vorstellte.
Kasten rechts: Sitzung der lokalen Informationskommission
Am 9.11. tagte die CLI in der Präfektur Metz zum zweiten Mal in diesem Jahr. Es ging um die Bilanz der dritten Zehnjahresinspektion von Block 3 sowie um die der ASN gemeldeten Störfälle. Der Kommission gehören ca. 60 Mitglieder an, die vom Präsidenten des Conseil Départemental ernannt werden.
Alle Teilnehmer sollen sehr zufrieden gewesen sein. D. h., es gab wohl reichlich Speis und Trank …

Und dieser Präsident hat in seiner überbordenden Großmut sogar ein paar Vertreter aus Luxemburg und Deutschland ernannt!
Woche vom 6.12.11.
Produktion Block 2 ist seit dem 18.9. planmäßig abgeschaltet. Die Blöcke 1, 3 und 4 sind in Betrieb.
Vorkommnisse Am 6.11. wurde der ASN ein signifikantes Sicherheits-Vorkommnis der Stufe 0 gemeldet, weil nach einer Wartungsmaßnahme in Block 4 die vorgeschriebene Frist für die Wiederinbetriebnahme von Systemen zur Messung der Aktivität freigesetzter Gase um 21 Minuten überschritten wurde.
Nichtberücksichtigung eines Änderungsdossiers im Rahmen einer Risikostudie Am 28.10. meldete EDF der ASN ein signifikantes Sicherheits-Vorkommnis, weil ein Änderungsdossier im Rahmen einer Risikostudie zum Betrieb von Atomreaktoren nicht berücksichtigt worden war. Solche Studien über Stör- und Unfallszenarien werden erstellt, um in derartigen Fällen die Sicherheitsfunktionen und den Umgang mit diesen Situationen zu gewährleisten. In den Studien, in denen ein Unfall angenommen wird, bei dem das Rohr des Dampfgenerators bricht, wurde eine dokumentarische Entwicklung nicht berücksichtigt. Es geht um ein Änderungsdossier an den allgemeinen Betriebsvorschriften im Zusammenhang mit der Vereinfachung des Umgangs mit einem Unfall. Eine erste Analyse zeigte, dass sich dieses Änderungsdossier auf die Folgen eines derartigen Unfalls auswirken könnte. Eine daraufhin erstellte eingehendere Studie bestätigte, dass die in Betracht gezogenen Folgen den einzuhaltenden Sicherheitskriterien noch entsprechen. Wegen der möglichen Folgen dieser Anomalie in der Studie wurde der ASN ein signifikantes generisches Sicherheits-Vorkommnis der Stufe 0 für alle in Betrieb befindlichen Atomreaktoren gemeldet.
Nur Stufe 0, also wieder gar nicht der Rede wert?

Generisches Vorkommnis, betrifft also alle AKWs inklusive Cattenom. Alles sehr nebulös, daher wörtlich übersetzt. Ratespiel: Was sind Änderungsdossiers und dokumentarische Entwicklungen?























Kasten rechts: Partnerschaft mit dem FC MetzFür die Lobbyarbeit ist immer Geld da.
Woche vom 23.-29.10.
Produktion In der Nacht vom 22. auf den 23.10. ging Block°1 wieder ans Netz. Er war in der Nacht vom 14. auf den 15.10. abgeschaltet worden, um geplante Wartungsarbeiten an den Messsonden des Neutronenflusses im Reaktorgebäude vornehmen zu können. Block 2 ist seit dem 18.9. planmäßig abgeschaltet. Die Blöcke 1, 3 und 4 sind in Betrieb.
Sicherheit Am 29.10. wurde der Krankenwagen gerufen, weil eine Beschäftigte Brustschmerzen hatte.
Kasten rechts: Das AKW hat am 14.10. an einer Messe für regionale Unternehmen in Thionville teilgenommen. Eine Gelegenheit zur Entwicklung der Kontakte mit Lieferanten.Zweifellos zählen dazu auch die Lieferanten von Arbeitskräften, die insbesondere im Rahmen der sogenannten Inspektionen massenhaft eingesetzt werden.