Cattenom abschalten, Endlagerprojekt Bure beenden!

By | 15/10/2012

Internationale Demo in Metz fordert weltweiten Atomausstieg und denzentrale Energiewende – 700 Teilnehmer – Redebeitrag aus Japan

demo6
Mehr als 700 Bürger_innen aus der Großregion demonstrierten am Samstag im lothringischen Metz für die Schließung des Atomkraftwerks Cattenom und für den Stopp des Endlagerprojekts Bure. Das Internationale Aktionsbündnis gegen Cattenom, Sortons du Nucléaire Moselle,
das Anti-Atom-Netz Trier und rund 20 weitere Gruppen und Parteien unterstützen den Aufruf. Dies war die größte Anti-Atomkraft-Demo in der Großregion seit dem Super-Gau in Fukushima.

Cattenom Europas unsicherstes AKW

demo5
Wichtiges Thema in Redebeiträgen aus allen angrenzenden Ländern waren die Ergebnisse des europäischen “Stresstests”, die belegen, dass das Atomkraftwerk Cattenom eines der gefährlichsten AKWs in Europa ist. “Nicht nur Fessenheim, auch Cattenom muss endlich vom Netz – wir brauchen eine dezentrale Energiewende statt dieser Hochrisikotechnologie, die unsere ganze Großregion aufs Spiel setzt.”, so Markus Pflüger vom Antiatomnetz Trier in seiner engagierten Rede.

demo2
In weiteren Redebeiträgen wurde betont, dass das Ziel der Atomkraft-Gegner der weltweite Atomausstieg sei. Dass die Energiewende machbar sei, zeige das Beispiel Japans, wo 54 AKWs abgeschaltet worden seien und das gesellschaftliche Leben und die Industrie trotzdem weiter liefen. “Wir sind gehalten selbst aktiv zu werden, wie bereits in Japan jeden Tag gegen Atomkraft demonstriert wird. Wir fordern den sofortigen Stopp von Cattenom und dem Atommülllager Bure, wir fordern die Abschaffung aller Atomanlagen!” so Hironobu TAKAOKA aus Japan, der von der andauernden nuklearen Katastrophe in Fukushima berichtete.

Bure: Atomklo für Saar-Lor-Lux-RLP?

demo4
Das Endlagerprojekt Bure in Lothringen sei eine Scheinlösung und diene dem Weiterbetrieb von Atomanlagen wie Cattenom: “Zuerst muß die Atommüllproduktion beendet werden – wenn die Badewanne überläuft dreht man zuerst den Hahn ab!” so Frank Linke vom Widerstandshaus Bure Zone Libre. Nach einer bunten Demonstration durch die Innenstadt mit “Die ins” (sich tot stellen bei Sirenengeheul) und Sprechchören: “CAtteNON, Arreter le nucléaire, abschalten!” ging es zur Abschlußkundgebung am Platz der Republik. Dort spielten die “Stop Bure Brothers” aus Lothringen und der Liedermacher Siggi Becker aus dem Saarland und in zweisprachigen Redebeiträgen hieß es: “Radioaktivität kennt keine Grenzen und Protest und Widerstand auch nicht!”

Das Antiatomnetz Trier trifft sich zur Auswertung und zur Planung weiterer Aktivitäten wieder am 7.11.2012 18.30 Uhr im Friedens- und Umweltzentrum, Pfützenstr.1 in Trier.
Am 27.10. ist zudem eine Infoaktion mit Quiz über die Gefahren der Atomkraft und die Chancen der Energiewende am Pranger in Trier geplant.


Infos/Kontakt
: http://antiatomnetz.blog.de
Hier klicken für weitere Fotos
Hier klicken für Videos von der Demo

demo3
demo1

Kommentare