Kategorie-Archive: frankreich

Leserbrief zum Thema “Laufzeitverlängerung Cattenom”

Zum Artikel „Atomkraftwerk Cattenom wird fit gemacht für längeren Betrieb“ (Trierer Lokalzeitung „Trierischer Volksfreund“ vom 11. März) hier unser Leserbrief an die Zeitung: Cattenom ist nicht fit und war nie fit. „Reaktor für weitere zehn Jahre fit“, heißt es. Angesichts zahlreicher Störfälle und Pannen ist das ein Hohn. Nein, das grenznahe Atomkraftwerk Cattenom ist nicht… Weiterlesen »

Pressemitteilung: Mahnwache zum Gedenken an die Atomkatastrophe von Fukushima

Vor 10 Jahren Fukushima, morgen Cattenom? TRIER, 03.03.2021. Mit einer Mahnwache erinnert das Anti-Atom-Netz Trier am 11. März um 15 Uhr auf dem Kornmarkt an die Atomkatastrophe von Fukushima, die sich an diesem Tag zum zehnten Mal jährt. Zwar wurden 2011 als direkte Folge der Fukushima-Katastrophe und der Massenproteste in Deutschland acht Reaktoren abgeschaltet. Doch… Weiterlesen »

Kommentar zur Laufzeitverlängerung des AKW Cattenom und anderer uralter Schrottmeiler in Frankreich

Wir sind entsetzt darüber, dass die Laufzeit der alten französischen Schrottmeiler auf 50 Jahre verlängert werden soll. Schon jetzt stellen sie ein unverantwortliches Risiko dar. Am 11. März jährt sich die Atomkatastrophe von Fukushima zum zehnten Mal. Ein ähnlicher GAU könnte sich jederzeit in jedem der französischen AKWs ereignen, auch in Cattenom. Es gibt seit… Weiterlesen »

Das AKW Cattenom und das Atommüllproblem der EDF

Der Atomstromkonzern EDF und damit auch der französische Staat wissen nicht mehr wohin mit dem Atommüll aus 56 aktiven Reaktoren an 19 Standorten und 14 stillgelegten Reaktoren (bisher ohne Rückbau): Die Plutoniumfabrik La Hague (WAA) für abgebrannte Brennelemente hat 93% ihrer Atommülllagerkapazität ausgeschöpft, obwohl radioaktive Flüssigkeiten in den Ärmelkanal geleitet werden. Ein an der Loire… Weiterlesen »

Neues zum AKW Cattenom und zum Atomkonzern EDF

Während die vier Blöcke des AKW Cattenom 2020 weiter gealtert sind, ist die Stelle des Direktors neu besetzt worden. Seit Oktober wird das Atomkraftwerk von einem Mann mit dem passenden Namen „Le Saint“ geleitet (= „der Heilige“ – für ein AKW braucht es auch göttlichen Beistand!) Ein bisschen Statistik: Wegen Brandgefahr musste 10 x die… Weiterlesen »

Kritik am „Endlager“suchverfahren

und warum es höchstens ein Langzeit-Notlager werden kann Vorbemerkung In der Diskussion zum Endlagerungssuchverfahren werden von der Bundesregierung, den Parteien und den Medien irreführende und beschönigende Begriffe benutzt. Tatsächlich gibt es kein “sicheres” Endlager, das Atommüllproblem kann nicht “gelöst” werden. Dass eine ”Lösung“ möglich sei, soll uns vorgegaukelt werden, der Begriff verharmlost und spielt der… Weiterlesen »

3. gemeldeter Vorfall in Reaktor 3 des AKW Cattenom in drei Tagen, der 5. im AKW in drei Wochen

Stellungnahme von Sortir du Nucléaire zu der letzten Pannenserie in Cattenom Pannenserie in Cattenom (Moselle). Im Zeitraum vom 10.9. bis 2.10.2019 wurden von diesem AKW 5 signifikante Sicherheits-Ereignisse gemeldet, alle Stufe 1. In gerade mal 3 Wochen. Bei praktisch allen liegt die Ursache in bisher unentdeckten Fehlern. Besonders betroffen ist Reaktor 3, mit 3 Meldungen… Weiterlesen »

Kein Gefängnis für die 9 von Cattenom!

Am 30. Oktober fand in Metz die Berufungsverhandlung gegen die 9 Aktivisten von Greenpeace statt, die vor zwei Jahren frühmorgens ein kleines Feuerwerk auf dem Gelände des AKW Cattenom abgebrannt hatten. Sie hatten damit demonstriert, wie einfach es für Terroristen wäre, die ungeschützten Abklingbecken für abgebrannte Brennstäbe zu attackieren. Im ersten Prozess vor einem Gericht… Weiterlesen »

[Save the date] METZ: Cattenom Berufungsverfahren am 30. Oktober um 14 Uhr

Am Mittwoch, den 30. Oktober 2019, findet im Berufungsgericht in Metz (Frankreich) der Prozess gegen acht Aktivisten und einen Angestellten von Greenpeace Frankreich statt, die in erster Instanz zu Haftstrafen mit Bewährung und in zwei Fällen sogar zu festen Haftstrafen verurteilt wurden. Was sie verbrochen haben? Sie wiesen auf die nuklearen Risiken im Atomkraftwerk in… Weiterlesen »