Obscurage August 2021

Von | 24/08/2021
Allgemeine Hinweise zum Verständnis der „Eclairages“
Woche vom 14.8.-20.8.
Produktion In der Nacht vom 18. auf den 19.8. wurde Block 1 abgeschaltet, um geplante Wartungsarbeiten durchzuführen. Es sollen Sonden zur Messung des Neutronenflusses im Reaktorgebäude ausgetauscht und Arbeiten an einem Heizgerät im Maschinenraum im nichtnuklearen Teil der Anlage durchgeführt werden. Block 3 ist zwecks Zehnjahresinspektion abgeschaltet. Die Blöcke 2 und 4 sind in Betrieb.
Vorkommnis Am 19.8. wurde der ASN ein signifikantes Strahlenschutz-Vorkommnis der Stufe 1 gemeldet. Am 14.8. musste ein Mitarbeiter eines externen Unternehmens im nuklearen Teil des derzeit wegen Instandhaltung abgeschalteten Blocks 3 Rohre durchschneiden. Bei der Kontrolle am Ausgang wurde bei dem Arbeiter eine Kontaminierung am Kopf festgestellt. Ursache war aktiver Staub, der rasch entfernt wurde. Danach wurden die Räume untersucht, in denen der Arbeiter tätig war, aber es wurden keine Anomalien festgestellt. Die geschätzte Dosis, die der Arbeiter abbekommen hat, überschritt ein Viertel der zulässigen Jahresdosis, die für den gesamten Körper bei 20mSv und für eine Oberfläche von 1 cm² der Haut bei 500 mSv liegt.Hervorhebung von mir: Also ein Leiharbeiter. Das sind immer diejenigen, die die riskanten Arbeiten machen müssen.

Hervorhebung von mir: D. h. also, der Arbeiter wurde durch radioaktiven Staub verstrahlt, aber radioaktiv klingt so gefährlich nach Verstrahlung, da lässt man das „radio“ doch lieber weg.
Kurzübersetzung von mir. Obwohl Störfälle der Stufe 1 zumindest auf der Website der CLI auf Deutsch erscheinen sollten, ist da für August nur gähnende Leere zu finden. Auf der EDF-Website kann man zwar jetzt wieder auf DE umschalten, findet dort aber nur die alten Werbetexte, die „neueste“ Meldung betrifft Neuigkeiten von Reaktor 2 vom 7.6. Und wenn man den Newsletter von der deutschen Seite runterladen will, kriegt man den von der Vorwoche, nicht den aktuellen, an den kommt man nur über die FR-Seite. Sicher alles nur ein bedauerliches Versehen.
Einsatz externer Hilfskräfte Diese Woche wurde die Feuerwehr fünf Mal gerufen: Am 19.8. war es einem Beschäftigten schlecht geworden, ein anderer hatte Brustschmerzen. Beide wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Am 17. und am 20.8. war im derzeit wegen Instandhaltung abgeschalteten Block 3 drei Mal Feueralarm ausgelöst worden. In allen Fällen hatte sich bei der Wiederinbetriebnahme von Kreisläufen beim Wiederhochfahren des Blocks Material erhitzt.
Hervorhebung von mir: Wie immer bei den sogenannten „Wartungen“ geht es drunter und drüber. Und das Material ist eben alt.
Woche vom 7.-13.8.
Produktion Block 3 ist zwecks Zehnjahresinspektion abgeschaltet. Die Blöcke 2 und 4 sind in Betrieb.
Vorkommnisse Am 11.8. wurden der ASN zwei Vorkommnisse der Stufe 0 gemeldet. Beim Wiederhochfahren des derzeit wegen Instandhaltung abgeschalteten Blocks 3 wurde an einer Pumpe des chemischen und volumetrischen Kontrollkreislaufs des Primärkreislaufs ein Fehler festgestellt. Das Wiederhochfahren wurde unterbrochen und Reparaturen durchgeführt. Die zweite Meldung betrifft eine unvollständige Testreihe, weshalb das Funktionieren eines Teils eines Automatismus der Filter des aus der Mosel entnommenen Wassers nicht getestet werden konnte.
Kasten rechts: Partnerschaft des AKW mit dem FC MetzMit Ausrufezeichen wird hier die Unterstützung des FC Metz betont. Bei so viel guten Werken verzeiht man EDF in Metz sicher gerne das Risiko, in der Nähe eines Schrottmeilers zu leben.