Cattenom am Pranger – Protest sichtbar machen! Plakate und Aufkleber gibt es im Friedens- und Umweltzentrum (FUZ) Trier

By | 22/10/2018

Aufkleber AAN Trier

Das Anti-Atom-Netz Trier hat unter dem Motto „Cattenom am Pranger – Protest sichtbar machen!“ Plakate und Aufkleber gegen Cattenom, Bure und alle Atomanlagen gestaltet, die im Friedens- und Umweltzentrum (FUZ), Pfützenstr. 1 in Trier kostenlos oder gegen freiwillige Spende erhältlich sind. Wer selbst ausdrucken möchte, findet die Vorlagen auch hier auf unserer Homepage unter https://antiatomnetz-trier.de/cattenom-am-pranger/.

Ziel dieser Aktion ist es, dass Menschen ihre Gegnerschaft zu Atomanlagen wie den Pannenreaktoren in Cattenom (50km von Trier) oder dem geplanten Endlager in Bure (150km von Trier) mit Aufklebern und Plakaten öffentlich und dauerhaft zum Ausdruck bringen.

Gefühlt „jeder“ in Trier ist gegen das AKW Cattenom. In anderen Regionen mit Atomanlagen in Grenznähe, wie etwa Aachen, ist es gang und gäbe, dass man allerortens den Widerstand sieht. Warum nicht auch in Trier?

Aus unserer Sicht ist es sehr wichtig, dass sich mehr Menschen aus der Region offen gegen das AKW Cattenom bekennen. Der mehrheitliche Wunsch der Bevölkerung für die Stilllegung der Atomanlagen wie Cattenom soll für alle sichtbar werden, damit Öffentlichkeit, Touristen, Medien und vor allem die Politik nicht vergessen, wie wichtig der Einsatz für die Schließung dieser Pannenreaktoren ist. Es soll zudem mehr Menschen ermutigen, sich für die Stilllegung der Atomanlagen und für eine atomkraftfreie Zukunft einzusetzen.

Wenige haben gelernt sich für ihre Überzeugungen öffentlich einzusetzen und viele glauben, dass ihr Protest nichts bringe, weil Frankreichs Politik eh mache was sie wolle. Uns ist es wichtig zu zeigen, dass viele Menschen sehr wohl etwas bewirken können. In Deutschland wurden durch den Protest und Widerstand der Bevölkerung statt der geplanten Hunderten Atomanlagen nur gut 20 Atomkraftwerke gebaut. Auch Frankreich wird sich der Erkenntnis, dass die Hochrisikotechnologie unverantwortlich ist, nicht auf Dauer entziehen können – die Aktion Protest sichtbar machen ist ein Baustein dazu.