Pressemitteilung: Agendakino. Atomkraft forever – beängstigend aktuell

Von | 21/09/2022

TRIER, 22.09.2022.

Am Dienstag, dem 04.10.2022 um 19.30 Uhr zeigt das Anti-Atom-Netz Trier im Rahmen der Agenda Kinoreihe den Film „Atomkraft forever“ im Broadway Trier. In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) als zweitem Filmpaten werden im Anschluss an die Aufführung ergänzende Informationen und ein Nachgespräch angeboten.

Als der Dokumentarfilmer Carsten Rau sein Filmprojekt begann, ging er davon aus, dass am 31.12.2022 – so wie im vom Bundestag per Gesetz beschlossen – die letzten drei AKW abgeschaltet werden.

Elisabeth Quaré vom Anti-Atom-Netz dazu: „Carsten Rau macht mit seinem Film deutlich, dass auch nach dem Ende der Stromerzeugung durch AKW in Deutschland das Thema Atomkraft präsent bleibt: durch die Unmengen hochradioaktiven Abfalls, der für eine Million Jahre sicher gelagert werden muss; wegen der Unmengen radioaktiv verseuchten Betons und Stahls, die beim Abriss der 17 AKW-Reaktoren in Deutschland anfallen werden.“

„Leider hat der Film jetzt wieder eine ganz besondere Aktualität erreicht: Die derzeitigen Versuche von CDU/CSU, FDP und Lobbyisten in der Industrie, eine erneute Laufzeitverlängerung unter Missachtung aller bekannter Sicherheits- und Endlagerungsprobleme zu erreichen, konterkariert nicht nur den errungenen politischen Konsens über die endgültige AKW-Abschaltung in Deutschland, sondern auch die Realität. Die stolze AKW Nation Frankreich musste in diesem Jahr seit März mehr als die Hälfte ihrer 56 Reaktoren abschalten, weil fortschreitende Spannungsrisskorrosion in den Kühlrohrkreisläufen eine immense Gefahr darstellt und zudem die Klimakatastrophe den Betrieb von AKW angesichts ausgetrockneter oder überhitzter Flüsse schier unmöglich macht.“, so Quaré abschließend.

Aus dem offiziellen Filmtext:
Der Kino-Dokumentarfilm ATOMKRAFT FOREVER von Carsten Rau wirft einen ebenso profunden wie beunruhigenden Blick auf den nuklearen Albtraum. In großen Bildern, die es so noch nicht zu sehen gab, und sechs miteinander verwobenen Episoden: Vom absurden Aufwand beim Abriss eines gigantischen Atomkraftwerkes. Über die Suche nach einem Endlager, das eine Million Jahre und die nächsten zehn Eiszeiten überstehen soll. Bis ins Herz der französischen Atomindustrie, die den deutschen Ausstieg als „lächerlich“ verhöhnt und noch mehr Kraftwerke will.

https://www.pier53.de/kino/atomkraft-forever/