Kategorie-Archive: politik

Frankreich treibt Strompreis hoch und vernachlässigt womöglich Sicherheit des AKW Cattenom

Vorbemerkung:Die französische Atomstromversorgung ist im Moment höchst prekär auf historischem Tiefstand.(IWR.de 07.01.2022) Im Fall einer Kältewelle könnten in Frankreich sogar Stromabschaltungen drohen, wenn nicht genug europäischer Windstrom zugekauft werden kann, so der französische Netzbetreiber RTE (Réseau de Transport d’ Electricité). Es ist zu befürchten, dass deswegen die AKW Sicherheit der Stromproduktion untergeordnet wird. European Green… Weiterlesen »

Pressemitteilung: „Super-GAU-Gefahr in Cattenom nach Greenwashing-Beschluss der EU-Kommission“

Zur EU-Taxonomie und den kürzlich entdeckten ernsten AKW-Sicherheitsproblemen Trier, 14.02.2022 Kürzlich wurde in Frankreich ein sehr ernstes Sicherheitsproblem an den Reaktoren der AKWs Civaux und Chooz sowie an Block 1 des AKW Penly festgestellt, das zur gleichen P‘4 Baureihe wie die vier Reaktoren des AKW Cattenom gehört. Das Anti-Atom-Netz Trier (AAN) fordert daher die unverzügliche… Weiterlesen »

Rundbrief Dezember 2021

Liebe Atomkraftgegner/innen und Freund/innen einer ökologischen Energiewende. Wir haben endlich wieder einen Rundbrief fertig. Leider hat es länger gedauert. obwohl viel passiert ist in den letzten Monaten, Wochen und Tagen: So gab es leider fortwährend jede Menge “Vorkommnisse” in Cattenom und die Betreiber spielten in ihrer öffentlichen Sitzung (CLI), an der auch wir als Beobachter… Weiterlesen »

Nein, Atomkraft ist keine notwendige Energiequelle: EDF erneut von der frz. Jury für Werbeethik verurteilt

Am 8. April 2021 hatten die Initiativen “Sortir du nucléaire” und “Sortir du nucléaire Bugey” bei der Jury de Déontologie Publicitaire (Jury für Werbeethik, vergleichbar mit dem dt. Werberat) Beschwerde gegen die Anzeige “Nucléaire, une énergie nécessaire” (Atomkraft, eine notwendige Energie) auf der Website von EDF eingelegt. Dort wirbt EDF für die Atomkraft mit den… Weiterlesen »

Trinationale Resolution gegen Brennelemente: Joint-Venture in Lingen

Nein zur französisch-russischen Atomkooperation in Deutschland – Dringender Aufruf von rund 80 Initiativen und Verbänden Rund 80 Initiativen und Verbände aus mehreren europäischen Ländern – darunter das Antiatomnetz Trier – unterstützen eine trinationale Resolution gegen die Bewilligung einer russisch-französischen Atomkooperation durch die Bundesregierung zur Brennelementeproduktion in Lingen/Emsland. Sie fordern stattdessen ein Ende der Uranverarbeitung und eine De-Nuklearisierung… Weiterlesen »

Solidaritätserklärung bezüglich des Prozesses gegen die Atomkraftgegner*innen aus Bure

Der Übeltäter ist der Atomstaat Wegen einer angeblichen “kriminellen Vereinigung” und illegalen Protesten werden sich sieben Aktivist*innen des Kampfes gegen den französischen Atomstaat am 1., 2. und 3. Juni 2021 vor dem Gericht von Bar-le-Duc im Departement Meuse verantworten müssen. Ihnen wird vorgeworfen, den angeblich kriminellen Widerstand gegen das atomare Endlagerprojekt organisiert zu haben, das… Weiterlesen »

Warum gibt es eigentlich in Frankreich so wenig Kritik an der Atomenergie?

Bei Sortir du nucléaire haben wir kürzlich einige Erklärungen dafür gefunden, warum es in Frankreich so wenig Kritik an der Atomenergie gibt. Irreführende Werbung Eine Rolle spielt dabei z. B., dass EDF ungestraft irreführende Werbung verbreitet. So hat Sortir du nucléaire erneut Beschwerde beim französischen Werberat erhoben, weil EDF auf seiner Website die Atomkraft zur… Weiterlesen »

Atommülllager ohne Beteiligung? – Offener Brief an die Bundesregierung und die Landesregierungen

Mitten in der Großregion soll im französischen Bure ein Endlager für hochradioaktiven Atommüll entstehen. Zahlreiche deutsche Umweltgruppen unterstützen einen offenen Brief der französischen Zivilgesellschaft, in dem gefordert wird, dass auch die Nachbarländer – also konkret Deutschland mit Baden Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, aber auch Luxemburg, Belgien und die Schweiz – informiert, angehört und öffentlich beteiligt… Weiterlesen »

Die atomare Lage in Deutschland: Die „Endlagerung“ sowie Situation in anderen Ländern

Die „Endlagerung“ 2022 werden ca. 1900 Castorbehälter mit hochradioaktivem Müll in unsicheren Zwischenlagern stehen. Die Bundesregierung hat ein „Standortauswahlverfahren“ eingeleitet. Im Zuge dieses Verfahrens wurden im letzten Herbst von der neu gegründeten Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) 54% der Fläche des Bundesgebiets als Endlager geeignet ausgewiesen. Das ist natürlich Unsinn, denn niemand wird unter der Großstadt… Weiterlesen »

Die atomare Lage in Deutschland: Der Schacht Konrad und das „Logistikzentrum“ Würgassen

Seit 2007 wird in dem damals schon 50 Jahre alten ehemaligen Erzbergwerk „Schacht Konrad“ bei Salzgitter gebaut, um es für die Aufnahme von mehr als 300.000 m³ sogenannten schwach- und mittelaktiven Atommüll vorzubereiten. Gesamtkosten: mehr als 4 Milliarden Euro! Die vorgesehene Inbetriebnahme hat sich immer wieder verzögert, weil auch mit viel Geld und Aufwand ein… Weiterlesen »